„Ich finde es schön, dem „Weg“, den hier jeder macht, einen so hoffnungsvollen Namen gegeben zu haben. Danke dafür!“

Rückmeldung eines Patienten aus der Männergruppe "Nüchtern gut leben - Die Heldenreise der Abstinenz"

(stationäre Entwöhnungsbehandlung Barbarossa-Klinik Kelbra)


"Nüchtern gut leben - Die Heldenreise der Abstinenz"

Eine Idee und ein Konzept von Jürgen Behring, Diplom-Sozialpädagoge/Suchttherapeut

 Anfangs:

 

"Nüchtern gut leben" war anfangs (2015) ein in den Grundzügen erarbeitetes Konzept für eine klinische Indikativgruppe zur Stärkung von Abstinenzmotivation und Bewältigungszuversicht.

Geprägt von vielfältigen therapeutischen Erfahrungen und Einsichten, sowie eigenen - damals auch aktuellen, krisenhaften - Entwicklungserfahrungen brachte Jürgen Behring sein Verständnis von Genesung, Suchtbefreiung und Persönlichkeitsentwicklung in strukturierte Themen für die Arbeit in einer Gruppe. Daraus wurde schließlich "Nüchtern gut leben - Die Heldenreise der Abstinenz".

 

 

Neuanfang

 

Im November 2016 begann unter seiner Leitung eine wöchentliche Indikativgruppe für drogen- und alkoholabhängige Männer in der Barbarossa-Klinik Kelbra: Männergruppe "Nüchtern gut leben - Die Heldenreise der Abstinenz".  Sie beinhaltete bis zu 12 Themen, die in bis zu drei Durchgängen a vier Stunden erarbeitet werden. Jede Stunde hat einen ritualisierten Ablauf, sowie Zitate, Geschichten, meditative Texte oder auch Informationsblätter als Grundlage.

 

 

Grundsätzlich:

 

 "Nüchtern gut leben - Die Heldenreise der Abstinenz" beinhaltet die Vermittlung und Thematisierung von grundlegenden Themen und Denkweisen zur Bewältigung eines guten Lebens - zunächst für Suchtkranke, aber nicht nur.

 

Dazu gehört auch ein bestimmtes Verständnis von Therapie. Therapie wird hier nicht nur als Maßnahme verstanden, die darauf abzielt,

Behinderungen, Krankheiten und Verletzungen positiv zu beeinflussen auf der Basis einer zuvor erlangten Diagnose.

"Therapie" versteht sich hier darüber hinaus als Raum, in dem Veränderung, Entwicklung im Sinne einer voranschreitenden Reifung geschieht, die die Bewältigungsfähigkeit von Leben verbessert. Die Arbeitsweise ist daher initiatisch und auch unter dem Blickwinkel Ressourcenorientierung und dem Ansatz der Salutogenese zu verstehen.

 

 

Grundidee:

 

Mit dem uralten Bild der Heldenreise  wird der Veränderungsprozess  "Therapie" und hier insbesondere "Ausstieg aus der Sucht" gewürdigt.

Der Begriff beinhaltet, dass Veränderung Schritte beinhaltet, die nicht alltäglich sind und deren Gelingen nicht selbstverständlich ist. Die Leistung, die mit Abstinenz verbunden ist, erhält ihre eigene Würde, ihren Wert. Und im Hinblick auf den Schaden,  den die Sucht insbesondere auch für die Würde des Menschen angerichtet hat, wird der Blickwinkel  auf die Wiederherstellung und den Neugewinn von Wert und Würde und die "Fülle" in einem abstinenten Leben gerichtet.

 

Schicksalhafte Belastungen und Scheitern werden als selbstverständliche Elemente eines natürlichen, lebendigen Lebens gedeutet. Krisen werden als normale, oft gar notwendige Herausforderungen verstanden. Sich auf die Heldenreise zu begeben heißt daher, sich dem Leben stellen und aus dem ("kindlichen") Klage- und Anklagemodus herauszubegeben. Es heißt, daran zu arbeiten, zu wachsen, stark zu werden und die Realität, wie sie ist, annehmen und akzeptieren zu lernen.  Das Leben will angenommen sein - mit allen Unvollkommenheiten, auch den eigenen.

 

Praxis

 

Im Gruppenprogramm "Nüchtern gut leben - Die Heldenreise der Abstinenz " geht es um Bewusstwerdung wesentlicher Schritte.

Initiatische Themen werden "heruntergebrochen" auf die Sprache und die Erfahrungswelt der Süchtigen.

 

Insgesamt ist "Nüchtern gut leben" ein Konzept, das ein  bestimmtes Verständnis von Suchtbefreiung und Therapie beinhaltet, dass sich auch in anderen Konzepten und therapeutischen Haltungen verkörpert.

Beispielhaft seien die im Männertherapiezentrum

Flammersfeld einst durchgeführten

"Vater und Sohn Wochen" oder die in der Barbarossa-Klinik-Kelbra lange Zeit angebotenen psychotherapeutischen Intensivphasen "Hütte" zu nennen.

Diese Homepage stellt dieses Verständnis in aller unausgereifter Form vor - Schritt für Schritt.

 

 

Evaluation:

 

Das Gruppenprogramm "Nüchtern gut leben - Die Heldenreise der Abstinenz" wurde in den ersten 15 Monaten kontinuierlich evaluiert (Fragebögen nach jeweils sechs Einheiten). Die Rückmeldungen waren fast durchgehend positiv.

Viele Rückmeldungen beinhalteten Dankbarkeit für die gewonnenen neuen Sichtweisen auf den Weg aus der Sucht. ( siehe auch hier) In den Therapieevaluationen der Barbarossa-Klinik-Kelbra wurde die Gruppe immer wieder hervorgehoben und als wesentlich für den Therapieerfolg bezeichnet. Auch im ambulanten Bereich zeigte die erste Evaluation nach 12 Stunden den Wert, den das Gruppenprogramm für die Teilnehmer darstellt.

 

 


Ein Stein mit Geschichte: Einstieg zum Thema "Mut zum suchtfreien Leben"

Heute, Februar 2024:

 

Die indikative Männerguppe "Nüchtern gut leben - Die Heldenreise der Abstinenz" wurde seit Oktober 2020 in der Barbarossa-Klinik-Kelbra bis zu dessen Ausscheiden aus der Klinik Mitte 2022 von Tobias Eberhardt fortgeführt.

 

Stetig wachsender Beliebtheit erfreute sich lange eine Facebookseite "Nüchtern gut leben - Die Heldenreise der Abstinenz"( Seit November 2022: über 500"Likes" und Abonnenten/ "Follower") und hat sich zu einer erfolgreichen ehrenamtlichen Facebookseite zum Thema Sucht in Deutschland entwickelt. Eine zugeordnete Facebookgruppe hat über 200 Mitglieder,  11.10.2023: 264).

 

Am Mittwoch, den 16.November 2022 startete eine ambulante Männergruppe "Nüchtern gut leben - Die Heldenreise der Abstinenz". Sie traf sich 14-tägig um 16.00 Uhr in der AH-Suchtberatungsstelle, Rathenower Str.2-3, 14770 Brandenburg an der Havel. Am 17.April 2024   startet ein dritter Durchgang 14-tägig mittwochs um 16:30 Uhr.
Information, Anmeldung und Kontakt: Jürgen Behring, 03381-3065 350, behring@ah-brandenburg.de, Hanno Stapperfenne, 03381-212146, ah@ah-brandenburg.de.

 

Eine Postkarte mit dem Bildmotiv (Rechte erworben bei Shutterstock) begleitet viele ehemalige Patienten und auch aktuelle Klienten Jürgen Behrings in der AH Suchtberatung/SOMATRiX Drogenberatung Brandenburg an der Havel.

 

Mitlerweile gibt es die Bildrechte für 3 Bilder "Nüchtern gut kleben - Die Heldenreise der Abstinenz".

 

2017 erschien ein erstes Interview mit Jürgen Behring in der Zeitschrift Tattva Viveka.

 

In der TROKKENPRESSE erschien in der Oktober Ausgabe 2021 (5/21) ein Beitrag von Jürgen Behring zum Konzept "Nüchtern gut leben - Die Heldenreise der Abstinenz".

 

Burkhard Thom, ein engagierter trockener Alkoholiker, hat in seiner Podcastreihe im Februar 2023 ein Interview mit Jürgen Behring veröffentlicht.

 

Im Juli 2023 gründete sich in Brandenburg aus Teilnehmern der Männergruppe "Nüchtern gut leben - Die Heldenreise der Abstinenz" eine neue Selbsthilfegruppe. Die Gruppe hat sich den Namen "Die Helden" gegeben.

 

Am 07.10.2023 leitete Jürgen Behring auf der Jahrestagung des Bundesverbandes Psychiatrieerfahrene einen Arbeitskreis "Nüchtern gut leben für Psychiatrieerfahrene".

 

(Diese überbeitete Textfassung wurde  am 06.02.2024 aktualisiert.)

 


Abschied bewusst rituell gestalten - ein Element der Arbeitsweise von Nüchtern gut leben - Die Heldenreise der Abstinenz. Auch: Die Gestaltung einer "Mitte", die fokussiert.

Hier ein Foto vom Abschied Jürgen Behrings aus der klinischen Gruppentherapie (14.09.2020). Mit ausgewählten Geschichtenkarten für jeden Patienten, sowie Zitaten auf einem DIN A4 Blatt.

 


Du hast die Wahl:

Hast Du den Mut Dich zu stellen?

Alkohol und Drogen sind was für Weicheier, hier geht es um die Realität.

 

Denn:

Berauscht fühlt man sich wie die Gans kurz vor Weihnachten und gackert vielleicht: "Nie ging es mir so gut wie heute...."


"Nüchtern leben, gutes Leben"

 

Deutsches Sprichwort

 

https://www.aphorismen.de/zitat/65797

 


Inspirierte zum Titel "Nüchtern gut leben":

Conny Vry (14.06.1930-23.04.2021) - über 30 Jahre trockener Alkoholiker und ehemaliger Therapeut, hier bei seiner Verabschiedung aus der Paracelsus Wiehengebirgsklinik. (2015)



Konzept:

Jürgen Behring

Diplom-Sozialpädagoge/Suchttherapeut

 

c/o AH Suchtberatungsstelle
Rathenower Straße 2-3
14770 Brandenburg a.d.H.

03381/2099800

 

 

 

 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert: 06.02.2024

Aktuell


Impressionen